Wie kratzfest ist eine KTL-Oberfläche?

KTL-Beschichtungen weisen eine hohe Stoß- und Kratzfestigkeit auf. Entscheidend für das Maß der Kratzfestigkeit sind z.B. die gewählte Beschichtungsdicke und das eingesetzte Grundmaterial. Die Stoß- und Kratzfestigkeit genügt den hohen Standards in der Automobilindustrie.

Wie korrosionsbeständig ist die KTL-Beschichtung?

Die Korrosionsbeständigkeit hängt von der Schichtdicke und vom Bauteil ab. Der Einsatz von Epoxidharz als Basisbindemittel bei der KTL-Beschichtung, sorgt durch seine hohe Vernetzungsdichte in Kombination mit der Zinkphosphatierung als Vorbehandlung, auch bei geringen Schichtdicken für gute Korrosionswerte. Diese Werte sind aber auch vom Bauteil abhängig, daher ist eine Bemusterung mit Originalbauteilen immer ratsam.

Gängige Abtestungen für die Ebbinghaus Produktions-Standorte in Hagenbach (D) und Graz (A) sind VW13750 x630 und x634, GS90011 LA SW 2 + LA SW 3. Alle gängigen Spezifikationen aus der Automobilbranche werden erfüllt.

Im Technikum des Ebbinghaus Verbunds steht ein modernes Korrosionsprüfgerät mit einem Fassungsvermögen von 1.000 l und Einrichtungen zur Herstellung und Beurteilung von Schliffbildern zur Verfügung. Neben den üblichen Anwendungen wie Salzsprühnebeltest und Klimawechseltest können die Prüflinge aus Vorserienprüfung und Erstbemusterungen in diesem Gerät auch in einer Atmosphäre mit geregelter Feuchte gelagert und getestet werden. So können Prüflinge nach den aktuell gängigen Normen geprüft werden. Mit dem Equipment zur Erstellung und Beurteilung von Schliffbildern können sehr schnell Metallgefüge oder auch Schichtdicken einzelner Proben bewertet werden. Seit September 2017 haben Kunden die Möglichkeit Schliffe und eine gewisse Auswahl an Korrosionstests und Mikroskopiearbeiten bei Ebbinghaus Verbund in Solingen in Auftrag zu geben.

Bleiben Sie in Verbindung

   

Share This